Am letzten Wochenende hat in Zielona Gora der dritte Lauf der IDSM statt gefunden. Beim ersten Training am Samstag konnten sich die Fahrer mit der Strecke vertraut machen. Für eine Kartbahn ein sehr schneller Circuit. Der Zustand der Bahn war sehr gut, so dass unser Fahrer Thomas alles geben konnte.

Am letzten Wochenende hat in Zielona Gora der dritte Lauf der IDSM statt gefunden. Beim ersten Training am Samstag konnten sich die Fahrer mit der Strecke vertraut machen. Für eine Kartbahn ein sehr schneller Circuit. Der Zustand der Bahn war sehr gut, so dass unser Fahrer Thomas alles geben konnte.

[inspic=174,left,fullscreen,thumb] [inspic=175,left,fullscreen,thumb][inspic=176,leftclear,fullscreen,thumb]

Das Zeittraining am Nachmittag lief sehr gut. Und trotz eines defekten Auspuffs hat er es auf Platz 10 geschafft.

Das erste Rennen am Sonntag wird auf noch nicht komplett abgetrockneter Piste gestartet. Die rutschige Oberfläche versaut unserem Fahrer den Start. Trotzdem kann er sich auf Platz 6 in der Wertung vorkämpfen.

Zum Start des zweiten Rennens kommt leichter Regen auf. Der Hauptteil des Starterfelds geht mit Trockenreifen an den Start. Thomas Mut zum Risiko macht sich bezahlt. Die gewählten Regenreifen entpuppen sich als Volltreffer. So zieht sein Runner schon beim Start einige der Konkurrenten ab und in der dritten Kurve ist er bereits auf Platz zwei in der Wertung vorgefahren. Leider wurde er später abgefangen. Trotzdem reicht es noch für einen Platz auf dem Treppchen.

Insgesamt ein sehr positives Rennwochenende. Thomas verbessert sich von Platz 10 auf Platz 6 in der Gesamtwertung und ist schon heiß auf das Rennen vom 14. bis 15. Juli Wittgenborn.

Das Zeittraining am Nachmittag lief sehr gut. Und trotz eines defekten Auspuffs hat er es auf Platz 10 geschafft.

Das erste Rennen am Sonntag wird auf noch nicht komplett abgetrockneter Piste gestartet. Die rutschige Oberfläche versaut unserem Fahrer den Start. Trotzdem kann er sich auf Platz 6 in der Wertung vorkämpfen.

Zum Start des zweiten Rennens kommt leichter Regen auf. Der Hauptteil des Starterfelds geht mit Trockenreifen an den Start. Thomas Mut zum Risiko macht sich bezahlt. Die gewählten Regenreifen entpuppen sich als Volltreffer. So zieht sein Runner schon beim Start einige der Konkurrenten ab und in der dritten Kurve ist er bereits auf Platz zwei in der Wertung vorgefahren. Leider wurde er später abgefangen. Trotzdem reicht es noch für einen Platz auf dem Treppchen.

Insgesamt ein sehr positives Rennwochenende. Thomas verbessert sich von Platz 10 auf Platz 6 in der Gesamtwertung und ist schon heiß auf das Rennen vom 14. bis 15. Juli Wittgenborn.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar