ESC HARZ-RING 2020

Wir sind Sponsor der ESC – European Scooter Challenge.
Am 25.-26. September lud die KR Automation zum Saisonfinale 2020 an den Harz-Ring in Aschersleben ein.

.    

Der Trainingstag

Am Trainingstag (Freitag) konnte bei strahlendem Sonnenschein trainiert werden und es bot sich den ganzen Tag die Möglichkeit, die Strecke kennenzulernen bzw. seine eigene Rundenzeit weiter zu verbessern.

Der Renntag

Als es am Samstagmorgen hell wurde, war es bereits nass und kalt (12 Grad C.). Nach der Hitzeschlacht in Cheb ein völliges Kontrastprogram. Die Fahrerbesprechung fand unter der neu gestalteten Überdachung statt, bei welcher es mit Regnen begann und den ganzen Tag nicht mehr aufhören wollte. Zuerst wurde das Freie-Training gestartet und bot den fünf Klassen die Möglichkeit, sich an die Rahmenbedingungen anzupassen. In den „Einheitsklassen“, welche aus zwei Smallframe- und einer Largeframe-Klasse bestehen, in der die Roller mit einheitlichen Motorkomponenten ausgestattet sein müssen, um möglichst gleiche Bedingungen und spannende Zweikämpfe zu ermöglichen.

 

Besonders spannend war es mal wieder in der großen Smallframe-Einheitsklasse, der K4.

Albert H. vom G16-Rennteam war der schnellste Mann im Regen und lag auf Platz 1 vor Achim. Beide haben alles gegeben und sind leider gestürzt. Achims Renn-Vespa fand sich nach dem Sturz fast im Herren-WC wieder. Nachdem er seinen Roller wieder aus dem Porzellan gezogen hatte, konnte er das Rennen auf Platz 4 beenden. In Lauf 2 und 3 hat Robert hart mit Albert gekämpft und teilweise war mehr Wasser zu sehen als Fahrer. Schulter an Schulter durch die nassen Kurven! Mit dem besseren Ende für den Robert, und damit auch die Meisterschaft in der Klasse K4.

 

In der K5 war es nicht weniger spannend:

Ausgangslage: Valentino auf Platz 1 der Meisterschaftswertung in der K5-Klasse, gefolgt von Felix (-15 Punkte) und Moody (-48). Drei Läufe mit je 25 Punkte für den Sieger sind noch zu fahren.

Start Lauf 1: Nach einem super Start führte Valentino die Meute in die erste Kurve, musste aber einen bärenstarken Moody schon in der 2. Kurve passieren lassen. Ab der 3. Kurve zog Moody schon langsam davon, gefolgt vom Valentino, Sebastian N., Christian K. usw.. Felix kam nicht so richtig in Fahrt und musste sich im Mittelfeld mit einigen Platzkämpfen rumschlagen, was den Zug nach vorne für ihn unerreichbar machte. Bis zur 5. Runde zog Moody davon, doch dann erhöhte Valentino das Tempo und holte langsam aber stetig auf. ( zwischenzeitlich ca. drei Sekunden zwischen Moody und Valentino). Moody wollte wiederum seine Pace steigern, was aber zu einem Sturz führte und ihn auf P6 zurückwarf. Valentino übernahm die Führung, gefolgt von Sebastian N. mit ca. einer Sekunde Abstand und brachte dies gefahrlos als erster zur karierten Flagge. P2 für Sebastian, P3 für Christian K.. Moody musste eine Runde nach dem Sturz aufgrund eines technischen Zündungsdefekts ganz aufgeben. Felix kam über einen 6 Platz nicht hinaus. Durch diesen Zieleinlauf war Junior nicht mehr von P1 in der Meisterschaftswertung zu verdrängen.

 

Lauf 2:  Nach einem erneuten Bombenstart, diesmal von der Pole aus, gab Valentino diese Führung bis zum Zielstrich nicht mehr ab. Erneut hart gefolgt vom Sebastian, der aber nicht mehr ganz so nah wie im 1. Lauf aufschließen konnte. Diesmal der Abstand fast 2 sec. Erneut auf Platz 3. folgte Christian K. Moody konnte den Speed des 1. Laufes und Training nicht mehr zeigen, und landete auf P6, Felix auf P8.

Lauf 3:  Schien fast etwas langweilig, aber same as Lauf 2, super Start, erneuter Start-Ziel Sieg von Valle. Zu erwähnen wäre, a) das Sebastian diesmal am Start schlecht weg kam, dadurch in harte Zweikämpfe verwickelt war, und sich mit einem 8 Platz abfinden musste. Auch Moody hatte zu kämpfen und landete auf P5, was ihm, mit dem Ausfall im ersten Lauf, den 3. Platz in der Meisterschaftswertung kostete. Und wer rückt auf P3 in der Meisterschaft? Albert, der im Lauf 1 auf P7 und Lauf 2 auf P5 ins Ziel kam, und durch einen hart erkämpften P3 im 3. Lauf, heimlich sich den letzten Podestplatz in der Meisterschaft sicherte.

 

Als Abschluss folgte ein 40min Endurance-Rennen, bei welchem nur K5 Fahrzeuge zum Einsatz kommen durften, und je 2 Fahrer (Paarung wurde ausgelost). Nach 15min durfte der Fahrer gewechselt werden. Diese Neuauflage konnten das Team Achim und Valentino für sich entscheiden.

 

 

Tageswertung:

  • K1: 1. Dominik F. 2. Thomas B. 3. Marten S.
  • K3: 1. Marco A. 2. Toni F. 3. Gattinger
  • K4: 1. Robert L. 2. Albert H. 3. Achim W.
  • K5: 1. Valentino R. 2. Christian K. 3. Sebastian N.
  • K6: 1. Igor K. 2. Jesco S. 3. Piotr S.
  • Best of All (K5 Endurance): Achim W. und Valentino R.
  • Schnellste Rennrunde: Albert H.

Nach dem ESC-Lauf am Harz-Ring endete auch die coronabedingt sehr kurze Rennsaison 2020. Die Ergebnisse der gesamten Meisterschaft findet Ihr hier:

www.eurochallenge.de/de/wertungen

Neue Fahrer sind immer willkommen!

Die ESC durfte an diesem Wochenende auch vier neue Starter begrüßen. Die Frischlinge wurden herzlich in den Fahrerkreis aufgenommen, und wurden wie jeder neue Teilnehmer in der ESC bei ihrem ersten Rennen von der Startgebühr befreit.

Wer jetzt Lust auf Schaltroller Rennsport bekommen hat, findet alle Infos zur Anmeldung unter www.eurochallenge.de.

Danke an alle Helfer und Organisatoren, sowie dem Scooter Center für die Unterstützung.

Wir sehen uns nächstes Jahr!