EST Scooter Racing Finale

Rennbericht zum Abschlussrennen der EST 2020 in Jüterbog

European Scooter Trophy: Mit großer Spannung fieberte die Scooter- und PitBike-Szene dem Abschlussrennen in Jüterbog entgegen. Trotz der Corona-bedingten kurzen Saison war die Spannung extrem hoch. In den großen Klassen ging es um alles und die Meisterschaften waren noch nicht entschieden. Und der Zuspruch war, wie schon in den vorangegangenen Rennen, enorm. Über 100 Fahrer nannten sich für das Rennen in Jüterbog. Damit hat die EST eine Rekordsaison bestritten. Insbesondere die Rookies-Klasse platzte wieder aus allen Nähten. Und so freuen wir uns schon auf 2021. Mehr als 10 Fahrer wollen in die Supersport aufsteigen und damit den Weg für die nächste Generation der Rookies freimachen. Das werden tolle Fights 2021. Bevor es aber soweit ist, ging es noch das 3. Rennen in Jüterbog zu meistern.

Toller Zieleinlauf nach schwierigem Start wegen Corona

Wir gratulieren allen Teilnehmern und besonders den Gewinnern zu einer tollen Rennveranstaltung, vielen Dank an Andre und das EST Team für die Organisation!

Update Saisonstart EuropeanScooterTrophy 2020

Auch italienische Rennfahrer begeistert

Eine der besonderen Momente an diesem Wochenende war die Teilnahme von 4 italienischen Fahrern. Das Team F&F motori aus Italien startete mit 4 Fahrern. Einfach nur Wahnsinn. 1750km für eine 1-Tagesveranstaltung. Die Jungs sind der Hammer und wurden gebührlich in der EST begrüßt und gefeiert.

Das erarbeitete Corona-Konzept vom Harz-Ring und aus Wittgenborn fand auch in Jüterbog wieder Anwendung und so konnten wir alle gemeinsam trotz der schwierigen Umfeldbedingungen unseren letzten Lauf durchführen. Jüterbog war dabei die perfekte Location für das letzte Rennen. Eine Streckenlänge von 1,3km, ein riesigen Fahrerfeld und die vorhandene Startbahn für Einstellfahrten ermöglichten optimale Bedingung. Selbst das Wetter war wieder auf Seiten der EST, sodass die Veranstaltung im Trockenen gefahren werden konnte.

 

Fotos ESC Racing Finale:

 

Anbei die Ergebnisse der einzelnen Klassen:

Klasse 7 – Beginner

7 Fahrer konnten wir für die Beginner-Klasse begeistern. Hier war die Meisterschaft jedoch schon vorab entschieden, da Moosmann der einzige Meisterschaftsfahrer war.

Die Startaufstellung sah wie folgt aus:

  1. #12 Jonathan Krahn                        1:23.277
  2. #290 Kevin Geißler                           1:23.352
  3. #22 Tobias Moosmann                    1:23.689

Moosmann konnte den Start für sich behaupten und fuhr Krahn und Münch davon. Münch packte früh Krahn und fuhr auf zwei. Krahn gelang auf Platz drei die Zieleinfahrt.

Auch im zweiten Rennen wiederholte sich das Bild aus dem ersten Rennen. Krawitz und Geissler konnten am Anfang noch mithalten, mussten sich dann aber Krahn geschlagen geben.

Endergebnis K7 Beginner

  1. #50 Tobias Moosmann                    50 Pkt.
  2. #5 Collin Münch                            40 Pkt.
  3. #12 Jonathan Krahn                        32 Pkt.

Der erste Meister der neu geschaffenen Beginner-Klasse hieß Tobias Moosmann mit 100 Punkten.

 

Klasse 1 – Rookies

Mit Blick auf die Meisterschaft war das spannendste Duell zwischen Just und Depta. Just wurde im zunehmenden Saisonverlauf immer schneller und machte Depta und dem Gaststarter Thönnissen richtig Druck.

  1. #43 Philipp Thönnissen                   1:10.352
  2. #1 Merlin Depta                           1:10.906
  3. #42 Bastian Just                              1:12.316

Das erste Rennen der Rookies war ein wahrer Vierkampf. Thönnissen vorne weg. Konnte sich einen kleinen Abstand zu Depta einfahren. Dahinter Rad an Rad Just und Johanshon. Triebs wollte unbedingt auch noch mitmischen und schnappte sich erst Johanson und dann Just. Just blieb hartnäckig und wollte Triebs nicht wegziehen lassen. Währenddessen erhöhte Depta die Schlagzahl und machte Jagd auf Thönnissen, der sich in Runde 12 dem Druck nicht ergeben konnte. Am Ende fuhr Depta vor Thönnissen, Just, Triebs und Johanshon ins Ziel.

Im zweiten Rennen misslang Thönnissen der Start. Er bekam die Leistung nicht gebändigt und wurde auf Platz 4 durchgereicht. Just profitierte davon und fuhr vor auf Platz 1. Depta folgte ihm. Quebbemann auf drei konnte anfangs noch mithalten, musste sich dann Thönnissen und Triebs geschlagen geben. Thönnissen schnappte sich Depta und fuhr wieder auf Platz 2 vor, mit dem Ziel die Spitze zurückzuerobern. Thönnissen stürzte und konnte danach den Speed nicht mehr mithalten, bis er endgültig in Runde 12 nach einem Unfall mit Just ausschied. Auch für Depta lief es im zweiten Rennen nicht optimal. Dieser musste sich nach einem Sturz von Platz Neun sich wieder nach vorne arbeiten. Der lachende Sieger hieß an diesem Tag Marcel Triebs. Dieser blieb unfallfrei und fuhr in dem wilden Positionswechsel souverän an die Spitze. Johanshon konnte das zweite Rennen auf Platz zwei erfolgreich vor dem überraschenden Dritten Schiller beenden.

Endergebnis K1 – Rookies by Scooter-Attack

  1. #313 Marcel Triebs                           38 Pkt.
  2. #1 Merlin Depta                           36 Pkt.
  3. #189 Mike Johanshon                       31 Pkt.

Endergebnis Meisterschaft 2020 – K1 Rookies by Scooter-Attack

K2 SuperSport + K4 BigBore & Supramatic

In der Meisterschaft ging es noch um alles. Insbesondere der Zweikampf zwischen D’Alessandro und Schmitt sorgte für Spannung. Aber auch Elli sollte man nach dessen super Leistung in Wittgenborn noch auf dem Zettel haben. Für die Startaufstellung war jedoch erstmal ein ungewohntes Bild zu verzeichnen. Hier waren die italienischen Fahrer mit Ihren Scootern dominierend. Auf Platz 4 kam dann Carsten Schmitt mit nur einer Tausendstel Abstand zu Bertini.

  1. #1111 Stefano Basile                          1:07.781
  2. #721 Filippo Boceda                         1:08.220
  3. #28 Michael Bertini                        1:08.388

Basile und Adonor erwischte den besten Start. Basile behielt die Führung und Adorno fuhr von Platz 5 auf Platz 2 vor. Dahinter Boceda. Schmitt landete auf Platz 5, griff aber sofort wieder an und wollte zeigen, dass er sich nicht kampflos den italienischen Fahrern geschlagen gibt. Schmitt attackierte Boceda und konnte auf Platz 3 vorfahren. Bertini und Boceda wechselten die Positionen hin und her. Im Angriffsmodus näherte sich D’Alessandro der von Platz 9 auf Platz 4 vorfuhr und beste Chancen auch in Richtung Schmitt hatte. Jedoch wollte er zu viel und musste den Scooter nach einem Sturz von der Strecke schieben. Schmitt konnte sich von Boceda nicht absetzen. Dieser eroberte Platz 3 zurück. Schmitt ohne D’Alessandro im Rücken konnte wichtige Punkte für die Meisterschaft einfahren. Die Zieleinfahrt für K2 war: Boceda, Schmitt gefolgt von Richter.

Die Zieleinfahrt K4 lautete: Adorno, Basile gefolgt von Bertini.

Das zweite Rennen startete mit noch mehr Angriffslust. Adorno führt die Spitze an, Basile dahinter und zum Angriff bereit Schmitt. Basile schnappte sich als erstes Adorno und auch Schmitt konnte sich früh auf Platz 2 an Adorno setzen. Dann wurde es hektisch. Bertini mischte auf einmal auch mit. Für Basile war jedoch früh Schluss nachdem bei voller Fahrt ein Teil gebrochen war und Flüssigkeit auslief und er daraufhin stürzte. Dabei kam auch Bodeca zum Sturz. Als beide Fahrer sich wieder aufrappelten stürzte auch noch Richter an der selben Stelle in den Reifenstapel. Gott sei Dank war nichts Schlimmeres passiert. Richter konnte weiterfahren. Für die Italiener war das Rennen zu Ende. Der größte Profiteuer des Sturzes war jedoch D’Alessandro, der sich kurzzeitig auf Platz 2 vorschub, dann sich jedoch gegen Adorno und Schmitt geschlagen geben musste.

Die Zieleinfahrt K2 lautete: Schmitt, D‘Alessandro gefolgt von Hasemann.

Die Zieleinfahrt K4 lautete: Bertini, Adorno gefolgt von Zehe.

Endergebnis K2 SuperSport

  1. #33 Carsten Schmitt            45 Pkt.
  2. #96 Philip Hasemann          29 Pkt.
  3. #98 René Richter                 26 Pkt.

Endergebnis K4 Supramativ/BigBore

  1. #7 Diego Ardorno             45 Pkt.
  2. #28 Michael Bertini             41 Pkt.
  3. #24 Henry Zehe                  29 Pkt.

Endergebnis Meisterschaft 2020 – K2 SuperSport

 

Endergebnis Meisterschaft 2020 – K4 Supramatic & BigBore

 

K5 PitBike-Stock + K6 GP-Open

Die Meisterschaften in beiden Klassen waren so gut wie entschieden. Brzeski und Jorewitz führten deutlich. Nichtsdestotrotz mussten die beiden Fahrer erstmal ankommen. Und Reese zeigte schon früh, dass Brzeski sich nicht ausruhen darf.

Die Startaufstellung:

  1. #101 Dennis Jorewitz            1:09.663
  2. #122 Joe Schack                   1:10.673
  3. #469 Nils Brzeski                  1:12.564

Das Spitzenduo zeigt schon früh seine fabelhafte Leistung. Jorewitz raste dem Feld davon und ließ zu keiner Zeit etwas anbrennen. Hier muss noch erst ein Gegner gefunden werden. Schack, der mit Zusatzgewichten deutlich ausgebremst wurde, war dennoch deutlich schneller als Brzeski. Brzeski, Reese und Förster lieferte sich tolle Zweikämpfe, die auch immer wieder zu Positionswechseln führte. Am Ende hatte Brzeski die Nase vorn und behauptete sich auf dem dritten Platz.

Das zweite Rennen hätte für Jorewitz und Schack kopiert werden können. Einsame Spitze die Zwei in Ihren Klassen. Schack wurde jedoch aus der Wertung genommen, da er ohne Zusatzgewichte fuhr und damit das Mindestgewicht von 155kg gemäß Reglement nicht erfüllte. Förster wurde recht früh  von Lang einkassiert. Reese war dahinter wurde immer schneller und verwies am Ende Brzeski auf Platz vier. Dadurch sicherte sich dieser den Tagessieg.

Endergebnis K5 Pitbike-Stock

  1. #555 Jens Reese                   45 Pkt.
  2. #469 Nils Brzeski                  45 Pkt.
  3. #14 Cedric Förster              29 Pkt.

Endergebnis K6 GP-Open

  1. #101 Dennis Jorewitz            50 Pkt.
  2. #70 Benjamin Lang             40 Pkt.
  3. #41 Adrian Bähr                  32 Pkt.

 

Endergebnis Meisterschaft 2020 – K5 Pitbike-Stock

 

 

Endergebnis Meisterschaft 2020 – K6 GP-open

 

K3 Expert

Das Duell des Tages war zwischen Lukas und Schröder ausgerufen. Beide Kontrahenten trennten nur 2 Punkte und so hieß es für Beide früh anzugreifen, um keinen wichtigen Meisterschaftspunkt liegen zu lassen.

Die Qualifikation zum Rennen zeigte einen eindeutigen Sieger. Andreas Lukas. Der Scooter ging sowas von nach vorne, dass Pohl mit 1 Sekunde Abstand auf dem zweiten Platz nur zu gucken konnte. So groß war selten die Leistungsdominanz an der Spitze der Expert-Klasse. Schröder hatte hier klar das Nachsehen.

  1. #96 Andreas Lukas              1:05.478
  2. #169 Yannik Ong                  1:06.357
  3. #3 Kevin Pohl                    1:06.808

Das erste Rennen konnte Lukas auch am Start gewinnen. Der Scooter ging schon wie im Training steil. Pohl dahinter konnte nicht dranbleiben, musste dabei noch Ong früh vorbeiziehen lassen. Dann aber sollte es zu viel des Guten für Lukas sein. Dieser stürzte, konnte zwar weiterfahren, musste dann aber doch noch den Scooter in der Streckenbegrenzung abstellen und zu gucken. Damit war eine wichtige Vorentscheidung in der Meisterschaft getroffen. Das erste Rennen wäre auch nicht das von Schröder geworden. Er hing lange hinter Brüggeshemke fest und verlor dadurch wertvolle Zeit auf die Spitze. Schnelle fuhr zwischenzeitlich auf Platz 3, nachdem Hüser bei gutem Speed sturzbedingt ausfiel. Ong an der Spitze konnte Pohl mit 5 Sekunden ausreichend auf Abstand halten und fuhr einen souveränen Sieg vor Pohl und Schnelle ein.

Für Schröder hieß es im zweiten Rennen nur noch ankommen, dann wäre die Meisterschaft seine. Lukas hatte logischerweise was dagegen. Und so war es schon verwunderlich, dass beide Fahrer sich durch Stürze auszeichneten und gar nicht ins Fighten um die Spitze kamen. Ong sagt: „Danke“ und konnte seinen zweiten Sieg einfahren. Wie im ersten Rennen war Pohl der lachende Zweite und fuhr ebenfalls seinen 2 Podiumsplatz nach Hause. Auf Platz drei kam M. Harder, der beim Topspeed nicht mithalten konnte. Durch die Ausfälle konnte dieser jedoch noch profitieren. Uns so führten die Meisteraspiranten Ihren Titelkamp im hinteren Mittelfeld durch. Lukas behielt mit Platz 8 knapp die Nase vor Schröder.

Endergebnis K3 Expert by Scooter-Attack

  1. #169 Yannik Ong                  50 Pkt.
  2. #3 Kevin Pohl                    40 Pkt.
  3. #58 Marc Harder                26 Pkt.

Endergebnis Meisterschaft 2020 – K3 Expert by Scooter-Attack

 

K8 1,5h-Langstrecken-Rennen + K9 Race of the Champion

Das Langstreckenrennen wurde kurzfristig um eine Wunschklasse der Fahrer erweitert. Viele wollten nochmal mit Ihren Solomaschinen an den Start gehen und so wurde kurzfristig die Klasse Race of the Champion für Solofahrer eingeführt. Mit 19 Starten war es dann auch sehr gut gefüllt beim Le-Mans-Start. Die vordersten Plätze sicherten sich Ong, Lukas und Schmitt in der Qualfikation.

Das Team aus Italien führte das Langstreckenrennen an. Der heißte Verfolger war das Team um Andreas Lukas mit dem M.Schröder als Mitfahrer. Sehr früh attackierten sie die Italiener, die zunächst standhaft blieben. Dahinter folgte auch schon Schmitt, der den Speed nicht ganz mitgehen konnte. Durch die bunte Mischung des Fahrerfeldes waren Positionskämpfe an der Tagesordnung und so mancher verlor schon bald die Übersicht über die Positionsstände. Erst ein Sturz von Siemer von EMS Coast Tuners machte dem wilden Treiben ein kurzfristiges Ende. Dieser schlug heftig in die Streckenbegrenzung ein und verpasste nur knapp den Streckenposten. Nach einer Zwangsunterbrechung von 15min konnte das Rennen wieder fortgesetzt werden. Siemer hatte nochmal Glück im Unglück und konnte auf einen Krankenhausaufenthalt verzichten.

Der Neustart war die Zeit von Lukas. Dessen Team setzte sich nun endgültig vom Rest des Feldes ab. Auch für Schmitt lief es nachdem Restart besser. Kurzzeitig auf Platz 4 zurückliegend ging es für Ihn wieder auf Platz 2. Dahinter folgte Bähr als Solofahrer vor dem Team F+F motori.

Endergebnis K8 Langstrecke

  1. #96 Andreas Lukas              25 Pkt.
  2. #721 F+F motori                   20 Pkt.
  3. #1 Merlin Depta                16 Pkt.

Endergebnis K9 Langstrecke

  1. #33 Carsten Schmitt            25 Pkt.
  2. #73 Achim Bähr                  20 Pkt.
  3. #35 PitBike Allstars             16 Pkt.

 

Jetzt Rennluft schnuppern und mitmachen!

Haben wir dein Interesse für den Rennsport geweckt? Jetzt hier informieren und mitfahren: EST – EUROPEAN SCOOTER TROPHY

Hier geben wir Dir auch einen Einblick hinter die Kulissen, so sieht eine Fahrerbesprechung in Corona-Zeiten aus:

Fahrerbesprechung 3. Lauf Jüterbog 10.10.2020