– Gorizia – Ried –

Am neunten Juli gegen 23 h hat sich das Scooter Center auf den Weg gemacht, um:

  • zwei verrostete Lambretta Mofas zu entsorgen,
  • eine SX 150 in Gorizia abzuholen
  • und in Ried eine abzuliefern.

Rund 2.500 km später, saßen wir am Sonntag morgen um 7 h wieder in Köln und haben die Reise bei einem Cafè schon Revue passieren lassen.

Die Nacht von Freitag sind wir zu dritt entspannt über die Schweiz durchgefahren. Endlich in Italien, schnell im Autogrill landestypisch gefrühstückt. Nach ein wenig Stopp & Go vor Mailand sind wir perfekt getimt bei Casa Lambretta gewesen. Julia und Ulf der Zweite haben nicht schlecht gestaunt, was der Vittorio so alles lagernd hat. Kein Wunder bei rund 1.000 eigenen Casa Lambretta Teilen. Parallel schnell die Bestellung in unseren Transit geschmissen und dann nochmal ab in Vittorios Museum. Das in der Zwischenzeit schon mit in dem neuen Laden sein sollte.
Trotz brütender Hitze, hoher Luftfeuchtigkeit und Wochenende hat Vittorio uns alles geduldig gezeigt. Und auch die eigenartigsten Fragen von mir erduldet. Zu seinem Glück standen wir unter Zeitdruck und mussten weiter.

Auf der Fahrt von Mailand nach Gorizia (Richtung Ostküste) war die Spannung groß, wie Julias SX 150 wohl da stehen würde. So gut wie auf den Bildern, konnte das sein!? Und es war so, nahezu makelloser Originalzustand, unverbastelt, aus erster Hand. Die beiden Verkäufer waren dann auch noch super nett. Als immer mehr Gemeinsamkeiten auftauchten, wurde es langsam unheimlich. Kontaktdaten ausgetauscht, Einladungen ausgesprochen und noch ein paar gute Geschichten erzählt bekommen.

In Österreich gab es dann noch Frittaten Suppe, Schnitzel und ein paar Radler zur Stärkung. Schnell die Vespa entsorgt, Autopilot an und schon konnte es in Köln zur Erholung an den Rhein gehen.
Schön war es!

This post is also available in: English

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar