[inspic=4,left,fullscreen,thumb]
Test & Tuning MotorRoller Tuning-Highlight: Race Project 2003
PDF

FÄLLT DAS RACE PROJECT VON SCOOTER CENTER AUF
TOLL LACKIERT UND AUSGEKLÜGELT MOTORISIERT.
Das Scooter Attack Festival auf dem Nürburgring nutzten die Jungs vom Roller Center im nicht weit entfernten Bergheim
zur Vorstellung ihres neuesten Demonstrators:

Das Race Project 2003. Stets eng umlagert von zahlreichen Schaulustigen blieb dem Einzelnen kaum Gelegenheit, das Prachtstück in Ruhe zu begutachten und sich mit speziellen Fragen des Pudels Kern, sprich: den Modifikationen, zu nähern. Deshalb kommt hier diese aparte Doppelseite, auf der man sich ohne Zeitdruck und Ellenbogenrempeln satt sehen kann und darüber hinaus noch die Technik im Detail präsentiert bekommt. Selbst für Eingeweihte ist die Ausgangsbasis, ein Piaggio Quarz, kaum noch zu erkennen. Zu dekorativ prangt die hochwertige Effektlackierung auf sämtlichen Kunststoffteilen, und je nach Lichteinfall offenbart die aufwändige Airbrush-Arbeit des österreichischen Pfeil-Design dem Betrachter Totenköpfe, allerlei Getier und irrationale Formen. Allein schon dieses extravagante Äußere macht aus dem schnöden Serienteil ein wahres Tuning Prunkstück, dass sämtliche Blicke wie magisch anzieht. Dass sich unter der giftgrünen Schale ein richtiges Racing-Monster verbirgt, dürfte klar sein: Dem braven Fuffi-Triebwerk geben jede
Menge Modifikationen mächtig die Sporen. Marke Polini Evo ist der 70-Kubik-Zylinder, der über einen großen PHBG
Dell’Orto-Vergaser mit 19er Durchmesser und Polini Luftfilter viel mehr Frischluft ansaugen kann. Am anderen Ende sorgt der ebenfalls von Polini Evo beigesteuerte Auspuff für kräftiges, lautstarkes Ausatmen der verbrannten Gase.
Dem höheren Druck im Motor gewachsen zeigt sich eine BGMVollwangen-Kurbelwelle, die die Verbrennungskraft an stärker dimensionierte und auf die Mehrleistung ausgelegte Wandler, Variomatik und Keilriemen, ebenfalls von Polini Evo, leitet. Damit bringt es der kleine Triebling nach intensiven Abstimmungsarbeiten bei der letzten Prüfstandsmessung auf lebendige 21PS, eine ohne die skizzierten Verstärkungsmaßnahmen im wahrsten Sinne des Wortes «Material mordende» Leistung.

Innere Werte für ein freudvolles und engagiertes Vorankommen
MOTOR 1-Zylinder-Zweitakt
GEMISCHAUFBEREITUNG
Dell’Orto-PHBGVergaser,
Ø 19 mm
ZYLINDER Polini Evo 70 ccm
AUSPUFF Polini Evo
KURBELWELLE
BGM-Vollwange
WANDLER Polini Evo
KUPPLUNG BGM Racing Pro /
Adige
LUFTFILTER Polini
VARIOMATIKPolini
RAHMEN Stahl-Rohrrahmen
FEDERUNG VORN, HINTEN
Schwinge, Triebsatzschwinge,
Bitubo-Federbeine
BREMSE VORN
Braking-Scheibe
LACKIERUNG
Pfeil-Design
Blickfang: Airbrush-Effektlackierung von Pfeil-Design

Tolle Features:
Beim GTR 50 finde Sound and Vision: Polini Evo prangt auf der Auspuffanlage – das steht für ein höheres Motorenpotenzial, das sich durchaus akustisch bemerkbar machen darf Tuning mit die Freude möglichst lange ungetrübt erhalten bleibt, implantierten die «Centers» eine verstärkte BGM Racing Pro-Kupplung samt Adige-Kupplungsglocke und einen größeren Kühler für einen ausgeglichenen Thermo-Haushalt. Das längere Polini-Getriebe sorgt dafür, dass das Race Project nicht ständig im Begrenzer landet und das Leistungsplus effektiv in Endgeschwindigkeit umgesetzt werden kann.
Den imposanten Fahrleistungen begegnen die Bergheimer mit einem Bitubo-Fahrwerk, das härter abgestimmt ist und bei den zu erwartenden höheren Geschwindigkeiten verhindert, dass das Race Project gleich bei jeder Gelegenheit schaukelnd durch die Gegend gautscht. Für die dabei notwendige stärkere Bremspower steht im Bedarfsfalle die angebaute Braking Bremsscheibe gerade, die mit Malossi MHR-Belägen eine knackige Verzögerung bietet. Denn es wäre doch wirklich zu schade, wenn das appetitliche Produkt der Landkölner schon an der nächsten Kurve das Zeitliche segnen müsste.

Hier kannst Du dir den ganzen Bericht anschauen: PDF

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar