2012 war ein besonderes Jahr, denn in diesem Jahr startete zum ersten Mal die ESC Endurance. Bei dieser Langstreckenmeisterschaft werden im Gegensatz zur regulären ESC Meisterschaft keine Sprintrennen gegeneinander gefahren, sondern hier fahren Teams bis zu 6 Stunden am Stück um den Sieg. Das Scooter Center Köln schickte das GSF SCK Endurance Team (Andreas Putz, Michael ‚maniac‘ Betz) ins Rennen, welches sich schon beim 24 Stunden Rennen in Spanien seine Sporen verdiente und dort einen famosen Dreifachsieg (schnellste Rennrunde, Klassensieg, Gesamtsieg) einfuhr.

Mit entsprechend hohen Erwartungen ging es also zum ersten Endurance Lauf in Liedolsheim im Rahmen des Stoneheads ‚Run’n’Race‘, in dem das Team ohne größere Probleme den ersten Platz einfahren konnte. Nachdem der Endurance Lauf in Wackersdorf bei der ‚Kurvenlage‘ der Pacemakers auf Grund bescheidenen Wetters ausfallen musste, stand das Rennen am Harzring auf dem Plan, welches vom Wotox SC veranstaltet wurde. Das Wetter gab sich gemischt und wir hatten einen bösen Abflug zu verzeichnen, der uns platztechnisch jenseits des Podiums katapultierte. Nach etlichen Spenglerarbeiten am Renngerät stand nun der rpm Scootering ‚Blechkampf‘ in Belleben auf dem Plan, welches trotz undichtem Kopf, undichtem Auspuffflansch und gerissener Membran als Zweiter abgeschlossen werden konnte. Mit diesen Defekten gesegnet hatte sich nach der Karosse auch der Motor eine Überholung verdient, der bisher alle Rennen der Saison inkl. des 24h Rennens unrevidiert bestritten hatte. Mit frisch überarbeitetem Arbeitsgerät trafen wir dann zum Saisonfinale zu den ‚Holidays in Hungary‘ ein, welches vom GOA SC veranstaltet wurde. Zu Anfang des Rennens noch auf einem harten umkämpften ersten Platz, verloren wir wertvolle Zeit durch einen Bremsendefekt und einer verdellten (wtf??? Diagnose steht noch aus!) Zündkerze. Mit strategischem Siegeswillen ausgestattet und mit traumhaften Wetter im Rücken sicherten wir uns den zweiten Platz in Ungarn, was uns souverän den ersten Platz der ESC Endurance Meisterschaft einbrachte!

An dieser Stelle vielen Dank an unsere Gastfahrer Benedikt Neuberger, Robert Leibfarth und Jens Fischer…danke Jungs, another job well done!

This post is also available in: English

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar