Vespa Rennen in Österreich

Zum vierten mal fand am 27.04.2013 als Saisoneröffnung der Langstreckenrennen das Springrace auf dem ÖAMTC-Tesgelände in St. Veit statt. Wir, das DART RACING TEAM haben natürlich auch wieder teilgenommen.

DART Springrace 2013 005

Der 1200m lange Rundkurs bietet neben entspannt zu fahrenden Vollgaspassagen auch knifflige Abschnitte.

Als besondere Herausforderung ist sicher die Start/Zielgerade anzusehen. Nach gut 200m Anlauf bergab, geht es noch einmal über eine Kuppe hinter der die Strecke noch einmal um mehrere Prozent abfällt. Ist man an dieser Stelle schnell genug unterwegs, verlieren die Reifen für kurze Zeit den Bodenkontakt. Kurz gesagt, eine Strecke die wirklich Spaß macht.

Hier einmal das Streckenprofil, rot markiert der Rundkurs vom Vespa Rennen in Österreich.

Die wichtigeren Streckenpunkte (1-11) haben wir unten noch einmal kurz erläutert.

strecke2

Vor dem Start, ab 6:15 Uhr gab es noch die Möglichkeit auf der Strecke ein kurzes Training von 40Min zu absolvieren. Zum Glück war für den Renntag gutes Wetter vorhergesagt.

DART Springrace 2013 006 - Kopie

Und um kurz vor 7:00 Uhr war es dann soweit, Startaufstellung einnehmen.

Gestartet wurde im klassischen LeMans Stil beim Vespa Rennen in Österreich.

DART Springrace 2013 010

Am Vortag, beim Aufbau der Boxengasse

DART Springrace 2013 017

wurden die Startplätze im Losverfahren vergeben.

Mmmhh… wer weiß wofür das gut ist…

DART Springrace 2013 015 - Kopie

Da unsere Startnummer 39 durch unseren Startplatz 13 teilbar und das Ergebnis 3 ist, sahen wir das einfach mal als gutes Vorzeichen an :-)

Die ersten 90Minuten verliefen auch absolut problemlos. Bis Robert beim Umlegen in der Kreisbahn der Traversenbolzen abriss.

DART Springrace 2013 020 - Kopie

Ein loser Motor beeinträchtigt das Fahrverhalten nachhaltig und so musste der Traversenbolzen ersetzt werden. Leider fielen wir durch die Reparatur von Platz 10 auf Platz 38 zurück.

Weit zurück liegend kam es jetzt rein auf gleichmässiges Fahren an um den Abstand zur angepeilten Gruppe der ersten 10 wieder schmelzen zu lassen.

Aber wie es bei den Langstreckenrennen eben so ist, die Platzierung entscheidet sich nicht in den ersten Runden. 12 Stunden sind eine lange Zeit und so wurde auch um uns herum noch viel geschraubt.

DART Springrace 2013 019

und neben uns…

DART Springrace 2013 021

und auch noch mal auf der anderen Seite….

DART Springrace 2013 013

Aber auch wir waren nach 8 Stunden wieder an der Reihe…

Die Strecke fordert durch das lange Stück bergab Ihren Tribut in Form von 2 Satz Bremsbelägen

DART Springrace 2013 037

Die verbleibenden 4 Stunden liefen dann bis auf eine gerissen Lüfterrabdeckung problemlos.

Unser Polini Evo, aufgeladen von einer BigBertha und beatmet von einem 33er Keihin hat uns Problemlos durch die 12h gebracht. Auch bei den Sava Reifen haben die 12h keinen bleiben Eindruck hinterlassen. Vermutlich werden wir diesen Reifensatz beim 24h Rennen in Spanien weiter verwenden.

DART Springrace 2013 045

Gerade in den Passagen berauf konnte uns der sehr früh einsetzende Drehmoment nach vorne schieben. Der kleine Einbruch bei 8000U/min ist der Preis für den Eindrucksvollen Leistungseinstieg bei 5600U/min und das Drehmomentmaximum um 6500U/min. Ein Garant für sehr guten Ganganschluß und guten Schub aus den bergauf führenden Kurven.

DART Springrave V1

Erschöpft aber doch durchaus zufrieden mit Platz 8 konnten wir nach 12h die Ziellinie beim Springrace Vespa Rennen in Österreich überqueren.

DART Springrace 2013 041

Wir, das DART RACING TEAM, möchten uns auf diesem Wege bei den Veranstaltern des Rennens und allen Teilnehmern bedanken. Es war wieder ein Fest und wir hoffen, dass wir 2014 wieder an dieser gelungenen Veranstaltung Teilnehmen können.

Hier noch kurz ein paar Details zur Strecke:

strecke2

1) Start-/Zielgerade, bergab, Gang4 voll

2)Schalten 3, anbremsen der kleinen Schikane vor der Kuppe

3)kurz Gang 3 voll, anbremsen auf die 80° Links zur Kreisbahn

4) aus der Kreisbahn in Gang3, kurz durch beschleunigen bis zur 90° rechts

5)schalten in Gang 4, Gang 4 voll bis punkt 6)

6)anbremsen bergauf auf die 90° rechts, zurückschalten in Gang2, über die kleine Kuppe

7)sobald das Vorderrad wieder auf dem Boden ist, anbremsen auf die kleine Schikane, gefahren in Gang2

8) 180° links, bergauf, heraus beschleunigen, schalten in Gang3

9)bergauf, schalten in Gang4

10) anbremsen auf die 180° rechts, zurückschalten in Gang 2

11)heraus beschleunigen auf Start/Ziel, schalten Gang3 -> Gang 4 gaaas…

Vespa Rennen in Österreich

This post is also available in: English

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar