Wer, Was, Wie PLATÓNIKA?

Wir wissen, dass unser Platónika-Projekt jetzt doch etwas länger dauert als gedacht.

Wir arbeiten aber hinter den Kulissen fleißig weiter. Und haben das Projekt genutzt, um ein paar SC Tutorials für Euch zu machen.

Aufgrund diverser Nachfragen, wer Maryzabel überhaupt ist und wie sie zu uns gekommen ist, hat Alex Lanz zum Interview auf die Couch beim Scooter Center gebeten.

So wie jede Vespa ihre Geschichte hat, hat auch jede Vespa Fahrerin und natürlich auch die männlichen Pendants ihre Geschichte. Und eines interessiert dabei eigentlich immer, wie bist Du zur Vespa gekommen. Und warum ausgerechnet zum Rollerfahren. Und gerade dann wird es deutlich, dass es vielleicht die Vespa ist, die uns zusammenbringt. Und dass das wichtiger und stärker ist als die Dinge die uns trennen könnten.

Obwohl diejenigen, die uns hier im Blog oder auf anderen Kanälen folgen, schon was über mich wissen, sind wir dem Wunsch nachgekommen, ein bisschen mehr über mich und die Vespa und auch Kolumbien zu erzählen. Ein Land, das viele sicherlich nur aus den Medien und dem Platónika Projekt kennen. Das aber auch ein Land ist, das im 2-Takt schlägt.

Interview

¿Quién está detrás del Proyecto Platónika?

Vespertine

Ich stelle Euch Vespertine vor. Meine erste Liebe, der erste Roller, den ich gekauft habe und den ich mein ganzes Leben lang behalten werde. Nach ihr kam „la pelada“ eine weitere PX aus dem Jahr 1994. Ich bin aber kein Sammler, also ist mein Ehrgeiz, nicht mehr zu haben. Obwohl es hier in Deutschland sehr gut für mich ist, etwas zum Fahren zu haben. Daher werden wir jetzt eine platonische Liebe aufbauen und mit der Zeit sehen, was kommt…

 

This post is also available in: English Italiano Français Español Nederlands