Umbau von Mono auf Vario

,

Das leidige Thema : Umbau von Mono auf Vario.

Was benötige ich um mein Mono Mofa/Moped auf Variomatik  Umzubauen.

Als erstes brauchen wir das Getriebegehäuse.

Manche Getriebegehäuse für Mono lassen sich durch den passenden Getriebedeckel

zu einem Vario-getriebe umbauen. Diese Deckel sind leider nicht mehr bei Piaggio Lieferbar und können wenn dann nur noch Gebraucht gekauft werden.

Aus diesem Grund benutzen Wir das Pinasco Getriebegehäuse – Shop

Dann Brauchen wir ein passendes Getriebe.

Da kommt es darauf an was man möchte. Original waren Getriebe zwischen 11,52:1 und 14,81:1 in den

Mopeds/Mofas Verbaut.(es gibt wenige Ausnahmen wo die Übersetzung anders ist)

Für unseren Einsatzzweck ( Leichtes Tuning mit 63er Athena, Malossi Zylinderkopf, Rennwelle, Motorgehäuse bearbeitet, Proma CityPower Auspuff und 13/13er Vergaser) nehmen wir das Pinasco 10.4:1 Getriebe – Shop 

Als Getriebeöl sollte etwas Synthetisches benutzt werden. Hier empfiehlt sich das Motul – Shop

 Dann brauchen wir einen „Wandler“ die gibt es leider auch nicht mehr neu von Piaggio und nicht mehr in allen Größen.

Bei der Ciao und vereinzelt auch bei der Boxer waren Wandler mit 90mm Riemenscheiben Durchmesser verbaut.

Diese Varianten sind nur noch gebraucht zu bekommen und meist in schlechtem Zustand.

Also müssen wir uns im Zubehörbereich Bedienen und entweder den 100mm Wandler von der Bravo

benutzen (spätere Baujahre der Ciao und meistens aus Holland hatten diesen 100mm Wandler auch verbaut) – Shop

Oder man verwendet den Malossi Wandler 100mmShop

100mm Wandler in der Ciao bedeutet Rahmen anpassen, das kann aber ganz leicht mit einer Zange und einem Lappen als Schutz gegen Kratzer gemacht werden. Fahrzeuge der letzten Baujahre haben schon eine Vertiefung am Rahmen hinten.

Bei dem Malossi Wandler Brauchen wir noch die Kupplungsglocke BGM 7250 – Shop

Und passende Starterbeläge.

Die auf dem Markt erhältlichen Beläge haben leider nicht immer die richtige Form und sollten nachgearbeitet werden. Dies kann mit etwas Schleifpapier oder einer Feile schnell erledigt werden.

Wir haben hier in dem Fall die OEM Starterbacken verwendet – Shop

Da wir eine Mono Ciao Umbauen haben wir keine alten Teile aus denen wir etwas ausbauen können, also benötigen wir noch das Sicherungsblech – Shop

Und den passenden Seegering – Shop

Dann kommt der Keilriemen an die Reihe.

Mono Fahrzeuge haben einen ca. 9.5mm breiten Antriebsriemen und Vario Fahrzeuge haben einen ca. 12.5mm Breiten Riemen ab Werk verbaut.

Über die Jahre und die Weiterentwicklung durch viele ambitionierte Schrauber und kleine Tuning Firmen hat sich herausgestellt, dass es besser ist einen 13mm breiten Riemen zu verwenden.

Das hat verschiedene Gründe. Zum einen die Toleranzen bei den Wandlerscheiben (die haben nicht immer den richtigen Winkel) und die breite der Vario. (Malossi hat den Breitesten Abstand)

Für unseren Umbau verwenden wir den MC Proparts Riemen – Shop

Als Variomatik kommt hier die Polini zum Einsatz – Shop

 

Die Variomutter -Shop kommt zum Einsatz damit wir den Größtmöglichen Gewindeanteil der Kurbelwelle nutzen können.

Als erste große Herausforderung kommt die Wahl der Gegendruckfeder im Wandler.

Eigentlich gibt es eine Faustformel : So Stramm wie nötig, so leicht wie möglich.

Da Kursieren immer im Netz und Foren folgende Aussagen ( Gelbe Malossi und 6.5gr läuft super.)

Wir empfehlen unseren Kunden immer mit der Weichen Polini Feder zu starten – Shop

Und das selbst bei dem Malossi MHR Wandler.

Die Polinifeder ist schon ca 15% Härter als die Serienfeder.

Als letzten Schritt benötigen wir eine passende Seitenverkleidung.

Seitenverkleidungen für Variomatik sind im Zubehör nur von der Ciao erhältlich – Shop

Boxer, Bravo und Si müssen leider Gebrauchte Originale verwenden die aber auf dem Gebrauchtmarkt noch relativ gut zu finden sind.

Fazit:

Brauche ich eine Ciao , Bravo, Si oder Boxer mit Variomatik?

Das kann und muss jeder von euch selbst wissen ob der Zeitliche und Finanzielle Aufwand dem späteren Ergebnis gerechtfertigt ist.

Der Vorteil der Variomatik ist nun das diese Euch eine Stufenlose Automatik zur Verfügung stellt. Beim Anfahren kurz übersetzt, auf Geschwindigkeit lang übersetzt. Das Prinzip wird bis heute in jedem Automatik Roller angewendet.
Das bietet sehr viele Vorteile im Bergischen oder bei Häufigem Anfahren in der Stadt.

Eine richtig abgestimmte Variomatik mit dem entsprechendem Motor Setup ermöglicht euch
zu Beschleunigen als ob Ihr von einem Gummiband nach vorne gezogen werdet.

Natürlich hat so ein Umbau auch Nachteile. Die Variomatik hat viele Faktoren die die Funktionsweise beeinflussen.

Das wären die Gewichte im Variator vorne, die Gegendruckfeder im Wandler hinten und die
stärke/härte der Kupplungsfedern. Passt eins nicht zusammen verhält sich das Moped beim Fahren merkwürdig.
Es ist recht Zeitaufwändig die Variomatik perfekt auf sein Fahrzeug abzustimmen und es erfordert am Anfang öfters das Zerlegen umbauen und Testen.
Wenn alles Erledigt ist, hat man einfach nur ein breites Grinsen unter dem Helm und wird
für viele Stunden des Schraubens und fluchen Belohnt.